Pflege – Ein Megatrend

Der Entwicklungsgrad einer Gesellschaft misst sich an wichtigen Parametern: dem Zugang zu Bildung etwa, zu medizinischer Versorgung oder technischer Infrastruktur. Als besonders präziser Gradmesser allerdings ist unser Umgang mit jenen Menschen zu nennen, die wegen ihres Alters oder ihrer Gesundheit nicht – oder nicht mehr – vollaktiv für das „Funktionieren“ einer Gesellschaft eintreten können.

18916070_xxl

Bis in die jüngere Vergangenheit herrschte durch die Bank die Meinung, dass mit zunehmendem Alter auch die Ansprüche sinken. Heute sind wir (zumindest in diesem Punkt) klüger und lassen uns von Sozialromantik à la „früher war alles besser“ nicht blenden. Gerade die Senioren von heute wollen sich damit klarerweise nicht zufriedengeben. Und auch ihre Angehörigen haben den Wunsch, Eltern und Großeltern einen angenehmen, erfüllten und sorgenfreien Lebensabend zu ermöglichen.
Bis dieses Ziel allerdings für viele nachhaltig erreichbar ist, muss auch in Österreich noch einiges auf die Agenda. Zwar haben Pflegebedürftige und Betagte heute schon wesentlich mehr Wahlmöglichkeiten – speziell die Wohn- und Betreuungsqualität in den Alten- und Pflegeheimen hat sich zum Teil deutlich verbessert. Immer mehr Einrichtungen bieten ihren Bewohnern Relevanteres als nur Unterkunft, Verpflegung und medizinische Betreuung. Soziale Kontakte, geistige Anregung, körperliche Aktivitäten – der Wunsch danach nimmt mit den Jahren ja nicht ab, nur die Rahmenbedingungen ändern sich. Öffentliche wie auch private Einrichtungen zeigen viel Initiative, um ihr Angebot zu verbessern und zu erweitern.

Sowohl für die Betroffenen als auch vor allem für jene Angehörigen, die im Familien- oder Freundeskreis pflegen, ist die Suche nach einer adäquaten Pflege-Lösung zeitaufwendig. Mit dieser Plattform zum großen Zukunftsthema Pflege wollen wir dazu eine fundierte Orientierungshilfe geben.
Wir zeigen auf, wie sich die Situation in Österreich aktuell darstellt, welche Maßnahmen und Pläne die Regierung verfolgt und welche Unterstützung pflegende Angehörige in Anspruch nehmen können. Wir stellen auch aktuelle Forschungsprojekte zum Thema Pflegeroboter vor und lassen Experten erklären, welchen Einfluss die künstliche Intelligenz künftig auf unser Leben im Alter haben wird. Darüber hinaus geben wir einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, die eigene Wohnung bzw. das eigene Haus barrierefrei zu machen – und wo fachliche Beratung und finanzielle Unterstützung geboten werden. Nicht zuletzt stellen wir Menschen vor, die sich in Österreichs Pflege engagieren.

Vor den Vorhang mit ihnen!
Ihre Pflege24center Redaktion

@FOTO: GETTY IMAGES

FOTO: GETTY IMAGES

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close